Hll. Kyrill und Method

.................................................

Vorträge Vater Paisios

 

Eine wertvolle Bereicherung sind die Vorträge vom Mönchspriester Vater Paisios, der auch unsere Gemeinde in Hamburg regelmäßig besucht.

.................................................

Die Heiligen Kyrill und Method

 

Die heiligen apostelgleichen Brüder Kyrill ( 869) und Method ( 885). Ihr Gedächtnis wird von der Orthodoxen Kirche am 24. Mai (am 11. Mai nach altem Kalender) begangen. Die Brüder wurden in der griechischen Stadt Thessaloniki geboren und beherrschten von Kindheit an den örtlichen slawischen Dialekt, den ein beachtlicher Teil der Bevölkerung der Stadt und ihrer Umgebung sprach. Der jüngere Bruder Konstantin (Kyrill ist sein Mönchsname) erhielt eine glänzende Ausbildung in der Hofschule von Konstantinopel, war einige Zeit Bibliothekar in der Bibliothek des Patriarchen, zog aber die Hingabe an Gott dem hohen Dienst bei Hof vor. Er ging heimlich in ein Kloster am Marmarameer und befasste sich mit dem Studium des Schrifttums. Aber bald wurde sein Aufenthaltsort entdeckt, und Konstantin musste in die Hauptstadt zurückkehren, wo ihn die Stelle eines Lehrers der Philosophie an der Universität von Konstantinopel erwartete. Schon in jungen Jahren wurde Konstantin als herausragender Philosoph und Polemiker bekannt. Er siegte im Gelehrtenstreit mit dem ehemaligen Patriarchen Johannes, einem Anhänger des Ikonoklasmus, nahm an Missionsreisen zu den Sarazenen und Chazaren teil, wo er die Dogmen der christlichen Glaubenslehre glänzend verteidigte. Als der großmährische Fürst Rostislav im Jahre 862 mit der Bitte an den byzantinischen Kaiser Michael III. herantrat, ihm eine geistliche Person für die Predigt des Wortes Gottes unter den Slawen in ihrer Muttersprache zu senden, fiel die Wahl auf Konstantin und seinen älteren Bruder Method, der zu jener Zeit Mönch in einem Kloster auf dem Berg Olymp lebte. Noch vor Ankunft der Gesandtschaft aus Mähren hatte Konstantin mit der Arbeit der Schaffung eines slawischen Alphabets begonnen. Damit die Neubekehrten Christen den Gottesdienst und die erhabenen Gesänge und Gebete verstehen konnten, war es notwendig, die wichtigsten gottesdienstlichen Bücher in ihre Muttersprache zu übersetzen, die bis dahin keine eigene Literatur Tradition hatte. In Mähren predigten Konstantin und Method das Christentum den Slawen, die teilweise noch Heiden waren, und lehrten ihre Kinder das Alphabet. Der Herr segnete das edle Wirken der Brüder aus Saloniki, im Laufe einiger Jahre wurden Mähren, Bulgarien, Pannonien und andere Länder von der Lehre des Evangeliums erleuchtet . Nach dem Tod Konstantins, der kurz zuvor das Mönchtum und den Namen Kyrill angenommen hatte, wurde Method zum Erzbischof von Mähren und Pannonien ernannt, wo er bis zu seinem Tod im Jahre 885 unter vielen Schwierigkeiten – einmal wurde er sogar vom lateinisch-deutschen Klerus gefangen genommen – mit seinen Schülern das Wort Gottes in der slawischen Sprache verkündete. 100 Jahre später kamen das slawische Alphabet und die heiligen Bücher zu den Slawen der Kiever Rus. Mit der Annahme des Christentums und der Übernahme dieser Bücher begann die Alphabetisierung der slawischen Länder.

 

Gebet zu den Heiligen Kyrill und Method

 

Oh, Ihr ruhmreichen und apostelgleichen Erleuchter der Slawen, Kyrill und Method, Euch flehen wir an dass Ihr uns Euer Erbarmen zeiget und schenket.

Ihr, die Ihr die Slawen mit dem Licht des Evangeliums erleuchtet habt, bewahrt uns durch Eure Liebe und Fürsorge vor allen Versuchungen des Satans.

Schaut auf Euer Weinberg, den Ihr angelegt habt und lasst nicht zu, dass ein Wildtier ihn vernichtet, lasst nicht zu dass ein Vorübergehender straflos die Trauben abreißt.

Beschützt, Ihr auserwählten Heiligen den christlichen Glauben und unsere Kirche, die Ihr auf Christus gebaut habt auf dem Felsen Christi damit sie in aller Ewigkeit nicht zerstört wird.

Bewahret die slawischen Länder und die ganze Erde von jeglichen Bösen, vor Krankheiten, vor Not. Kriegen, Hass und jedem bösen Gedanken. Liefert uns nicht dem Verderben und der Verfolger aus. Und noch bitten wir Euch in Demut verurteilt uns nicht nach unseren Missetaten, da wir die göttlichen und eure Gebote nicht befolgt haben.

Und so stehend vor dem Thron des Lammes und des Schäfers flehet ihn an, Er stärke uns im Glauben und erhalte uns in der Liebe und Weisheit.

Wir wissen dass der ewige Gott die Bitten seiner auserwählten erhört, darum bitten wir Euch, heilige Kyrill und Method, umhüllt uns mit einer Schutzmauer und Eurer Fürsorge damit wir durch eigenes Bemühen und Gottes Gnade die Freude und das ewige Licht und den Frieden Gottes erlangen.

...........................................

Kirchenprojekt